Auf dem Laufenden bleiben.

SEA oder SEO?
Die Unterschiede einfach erklärt.

Bestimmt haben Sie von den Begriffen bzw. Abkürzungen SEA und SEO schon gehört. Vereinfacht kann gesagt werden, das Beides dazu beiträgt, die Online-Sichtbarkeit von Unternehmen, Produkten und Dienstleistungen im Internet zu erhöhen und Abverkäufe zu steigern. Wir möchten hier einmal die Begriffe auf einfache Art und Weise erläutern und Ihnen Einsatzmöglichkeiten bzw. Nutzen oder Aufwand aufzeigen.

Ein Beitrag von Sandra Wilms.

Was sind die Unterschiede von SEA und SEO? Wann wird was eingesetzt?

Weil in den meisten Fällen Google die Suchmaschine und das Werbenetzwerk der Wahl ist, sprechen wir hier im Rahmen von SEA über das Schalten von Werbeanzeigen im Google Werbenetzwerk (Google Ads). Und im Rahmen von SEO über die Optimierung der Internetseiten für eine organische und gute Auffindbarkeit in den Google Suchergebnissen.

Gut zu wissen:

  • Nur 6,8 Prozent aller Google-Klicks gehen auf bezahlte Werbeanzeigen (Google Ads).
  • Über 93 Prozent aller Klicks gehen auf organische Suchergebnisse (SEO) zurück.
    Quelle: Sistrix

Was bedeutet das?

  • SEO sollte mittlerweile auf jeder Unternehmens-Agenda stehen, denn langfristig gesehen führt kein Weg daran vorbei! Und: In Bezug auf SEA kann es bei einzelnen Keywords auch ganz anders aussehen.

Um im Internet als Unternehmen oder Dienstleister wahrgenommen zu werden, spielt die Position in den Suchergebnissen eine wesentliche Rolle. Google verarbeitet zum Beispiel täglich mehr als fünf Milliarden Suchanfragen. Davon erhalten die TOP-fünf-Ergebnisse etwa 65 Prozent der Klicks.

  • Rund 75 Prozent der Suchenden klicken sich nicht auf die zweite Suchergebnisseite!

Wie erkennen Sie eigentlich im Internet, ob es sich um eine Werbeanzeige oder ein normales (also unbezahltes) Suchergebnis handelt?

Beispiel: Bei der Eingabe im Suchfeld bei Google von e commerce ostwestfalen lippe wurde Folgendes angezeigt.

Bild Suchergebnisseite bei Eingabe E-Commerce in Ostwestfalen-Lippe

Hierbei handelt es sich um unbezahlte Werbung (normales Suchergebnis in den Suchergebnissen). Bei bezahlter Werbung wäre über dem Suchergebnis der Begriff „Anzeige“ zu lesen. Die normalen Suchergebnisse nennen sich auch Snippets (Vorschau des Inhalts einer Webseite) und können beispielsweise vom Inhalt her so eingerichtet werden, dass es dem Suchenden mit relevanter Überschrift, Beschreibung und URL direkt Klarheit und Mehrwert bietet und zum Klicken animiert. Dies ist eine Maßnahme der sogenannten SEO-Maßnahmen.

SEA oder SEO?

Starten wir mit den Begriffen:

  • SEA (Search Engine Advertising) = Suchmaschinenwerbung

Hierbei handelt es sich um bezahlte Werbung in Suchmaschinen der Werbetreibenden mit passgenauen Werbeanzeigen für die Zielgruppe. Die bekannteste Suchmaschine ist Google mit einem weltweiten Marktanteil von 90,7 Prozent, Stand Januar 2021 (gemeint ist der mobile Suchmaschinen-Markt, im Vergleich dazu Baidu mit 6%). Die restlichen  Prozente teilen sich Konkurrenten, wie Microsoft mit seiner Suchmaschine Bing, Yahoo! oder die ökologische und datenschutzkonforme Suchmaschine Ecosia mit Sitz in Berlin. Jedes Werbenetzwerk hat seine Vorzüge und kann interessant sein. Bei der Auswahl kommt es auf die Art des Unternehmens, Zielsetzung und Zielgruppe an. Oder ob eine Marktnische (Nischenstrategie) bedient wird. Gute und wirksame Ergebnisse setzen Know-How, Analyse und Optimierung während der Werbekampagne voraus.

Bei den oben genannten Beispielen sprechen wir von Google Ads, Bing oder Ecosia Ads (Ecosia hat in diesem Zusammenhang eine Partnerschaft mit Microsoft). Ads ist dabei die engl. Abkürzung für „Advertisement“, auf Deutsch Werbung.

  • SEO (Search Engine Optimization) = Suchmaschinenoptimierung

Hierbei geht es um die Optimierung von Internetseiten für die Anzeige von organischen (unbezahlten) Suchergebnissen. Es handelt sich dabei um Maßnahmen, die dazu beitragen, die Sichtbarkeit einer Webseite in den Trefferlisten von Internetsuchmaschinen für Suchende langfristig zu verbessern. Gute und wirksame Ergebnisse setzen Know-How, Technikverständnis, Geduld und Kontinuität voraus.

Die wichtigsten Unterschiede von SEA und SEO.

SEA

  • Kostenpflichtig
  • Gute Sichtbarkeit und Positionierung sehr kurzfristig möglich
  • Verschiedene Werbemöglichkeiten und -formate
  • Exakte Bestimmung der Zielgruppe und Erreichbarkeit
  • Optimierungsmöglichkeiten während der Kampagnenlaufzeit (Budget, Texte, Keywords…)
  • Gute Steuerung, Kontrollmöglichkeiten und Auswertung

SEO

  • Kostenlos (wobei Know-How und Manpower natürlich nicht kostenlos sind!)
  • Erfordert dauerhaftes Engagement
  • Gute Ergebnisse stellen sich oft erst mittel- und langfristig ein
  • Es gibt einige Einfussmöglichkeiten (technisch/inhaltlich)

Einige Vor- und Nachteile.

Vorteile Google Ads

  • Sofortige Auffindbarkeit in den Suchergebnissen
  • Ausspielen von Anzeigen an genau definierte Zielgruppe
  • Kontrolle und Einfluss nehmen, wie auf Zielgruppe, Suchbegriffe, Texte, Budget
  • Schnelle Reaktionen auf Anpassungen (trial and error)
  • Sinnvoll, wenn SEO (noch) nicht greift
  • Eine Alternative zu SEO (wer keine Zeit investieren möchte)
  • Bezahlung nur, wenn jemand auf die Anzeige klickt

Nachteile Google Ads

  • Kosten per Klick können sehr hoch sein (je größer der Wettbewerb, umso teurer)
  • Anzeigen werden gestoppt, sobald Budget aufgebraucht ist
  • Erfordert gutes Kampagnenmanagement und Know-How

Vorteile SEO

  • Erhöht langfristig gesehen die Relevanz einer Domain und die Sichtbarkeit
  • Nachhaltiger und wertvoller Traffic
  • Kunden kommen ohne lästige Kaltakquise von sich aus auf die Webseite (hinter jeder Suche steckt eine Absicht)
  • Google erkennt Qualität und Relevanz der Webseiten-Inhalte und verbessert die Rankingposition
  • Evergreen-Content sorgt für lange Sichtbarkeit in den Suchergebnissen
  • Gut für Marken- und Vertrauensaufbau (Kunden an ihren Pain Points abholen)
  • Eingegebene Keywords der Zielgruppe sagen viel über Bedürfnisse und Wünsche aus
  • Stärkt Expertenstatus
  • Konkurrenzvorsprung
  • Messbar (Keyword-Rankings, Seitenaufrufe pro Sitzung, Verweildauer...)

Nachteile SEO

  • Kann länger dauern, bis Maßnahmen greifen
  • Zeitaufwändiger
  • Benötigt zur Anwendung/Auswertung gute Tools (kostenpflichtig)
  • Braucht Kontinuität und aktuelles Online-Marketing Know-How (technisch/inhaltlich)
  • Keine Garantie eines gewonnenen, guten Rankings (Nutzer interagieren plötzlich weniger mit den Seiten, der Wettbewerb erhöht seine Bemühungen im Online-Marketing oder Google nimmt Algorithmus-Updates vor)

Fazit.

SEA & SEO Maßnahmen werden natürlich immer individuell betrachtet und auf den Auftraggeber, dessen Zielsetzung und einiges mehr abgestimmt. Es kann jedoch durchaus Sinn machen, im Rahmen einer Strategie diese beiden Marketing Disziplinen zu kombinieren. Letztendlich kommt es auf das Ziel an, welches mit einer Internet-Präsenz verfolgt wird und wie schnell Erfolge sichtbar werden sollen.

Möglichkeit: Langfristiges SEO mit kurzfristigen Google Ads als Gesamtkonzept planen.

Ziel: Kurzfristige Google Ads teilweise durch nachhaltiges SEO ersetzen.

Gerne beantworten wir Ihnen weitere Fragen oder erarbeiten mit Ihnen ein individuelles Sichtbarkeitskonzept. Sprechen Sie uns an und teilen uns Ihre Wünsche mit.
Per E-Mail unter info@s-punkt-online.de oder rufen Sie uns einfach unter 05232 7069180 an.

Zurück